zurück
Aug
30
2019

Windows 10 soll gegen DSGVO verstoßen

Microsofts Betriebssystem verstößt „möglicherweise“, wie die Datenschutzaufsicht der Niederlande (Dutch Data Protection Agency) meint, gegen die Datenschutzgrundverordnung der EU. Unter die Telemetriedatenerfassung bei Windows 10 fallen auch angesteuerte Webseiten, installierte und gestartete Programme und geöffnete Dokumente. Diese Informationen fließen alle an den Konzern aus Redmond.

Das Ergebnis der Prüfung wurde der irischen Datenschutzaufsicht übermittelt, da der europäische Hauptsitz von Microsoft in Irland ist. Den Erhalt des Berichts hat die Behörde bereits gegenüber Reuters bestätigt. Der irische Datenschutzausschuss (Irish Data Protection Committee, DPC) teilte ebenfalls mit, dass man bereits mit Microsoft in Verbindung stehe, um den Sachverhalt zu klären.

Microsoft selbst ließ mitteilen, dass in puncto Schutz der Privatsphäre der Kunden einiges getan worden sei und gerade Einzelpersonen besser geschützt seien. Ganz freiwillig war dieser Wandel aber wohl nicht, da Windows 10 schon 2017 in den Fokus der niederländischen Datenschutzverordnung geriet, und infolge dessen Zugeständnisse gemacht worden sind. Seit der Gültigkeit der Datenschutzrechtlinie im Mail 2018 gibt es unter Windows 10 die Möglichkeit verschiedene Einstellungen zu Datenschutz und Privatsphäre zu ändern.

Windows 10, Microsoft, DSGVO