zurück
Nov
17
2016

Sicherheitslücken bei Google Pixel entdeckt

Die chinesische Hacker-Gruppe Qihoo 360 konnten innerhalb von 60 Sekunden das neue Smartphone von Google, das Google Pixel, knacken. Auf dem Hacker-Wettbewerb Pwnfest 2016 in Seoul bekamen sie dafür 120.000 US-Dollar Preisgeld von Google. Der Konzern hat die Sicherheitslücke sehr ernst genommen und bereits geschlossen.

Bei dem Hacker-Wettbewerb wurden aber auch schwere Sicherheitslücken im Webbrowser Safari und im Adobe-Flash-Player entdeckt. Der Flash-Player des Smartphone war sogar noch anfälliger und konnte in nur vier Sekunden von einer Hacker-Gruppe geknackt werden. Die Hacker-Team nutzte dabei beispielsweise eine jahrelange Zero-Day-Lücke zusammen mit einem Kernel-Fehler in Windows, um auf das Programm zuzugreifen und es so zu Fall zu bringen. Dafür erhielt das Hacker-Team ebenfalls eine Belohnung in Höhe von 120.000 US-Dollar. Nach Bekanntwerden dieser Sicherheitslücken setzt man alles daran, diese schnellstmöglich zu schließen.

Es erscheint recht sinnvoll, solch einen Wettbewerb regelmäßig abzuhalten, um aktive Teilnehmer für ihre Funde belohnen zu können und um die gefundenen Lücken umgehend zu schließen und vor Hackern mit bösen Absichten zu sperren.  

 

Google Pixel, Pixel, Sicherheitslücke