zurück
Mär
18
2015

Microsoft gibt Internet Explorer auf

Nach ersten Informationen zu seinem neuen Browser-Projekt will Microsoft den Markennamen Internet Explorer hinter sich lassen. Der Standard-Browser in Windows 10 wird vermutlich nicht mehr Internet Explorer heißen.

Einen Internet Explorer 11 werden nur noch die unternehmensorientierten Versionen von Windows 10 enthalten. Mit der Abkehr vom Internet Explorer versucht Microsoft auch, dessen schlechtes Image hinter sich zu lassen.

Der Internet Explorer 6, der seinerzeit Marktanteile weit jenseits von 90% erreichte, behinderte die Einführung neuer Webtechniken. Microsoft konnte diese Entwicklung bis heute nicht folgen.

Für die neueste Version seines Betriebssystems entwickelt Microsoft unter dem Codenamen „Project Spartan “ einen neuen Browser, der einige der IE-spezifischen Besonderheiten nicht mehr enthalten wird und Neuerungen aggressiver einführen kann als sein Vorgänger. Der neue Browser hat immer noch keinen Namen. Laut Angaben arbeitet man an einem neuen Markennamen für die Veröffentlichung des Browsers, der in den ersten Vorabversionen von Windows 10 noch nicht erscheinen wird.

Microsoft, Internet Explorer, Browser, Projekt Spartan