zurück
Sep
24
2014

Kritik an Google und Apple aus US-Behörden-Kreisen

In der letzten Woche haben die beiden großen Hersteller für mobile Betriebssysteme angekündigt, zukünftig mehr für das Thema Datenschutz auf mobilen Geräten zu unternehmen. Prompt kommt die Kritik der US-Behörden, die natürlich den Blick in die Geräte der Nutzer nicht verlieren wollen. Sogar mit Hilfe von Google bzw. Apple soll es demnächst nicht mehr möglich sein, die Daten auf einem Handy auszulesen. 100%ig Sicherheit hat der Nutzer natürlich nicht, und ob die Aussage wirklich so korrekt ist, bleibt auch abzuwarten. Das Signal ist aber klar, die beiden IT-Riesen stellen sich auf die Seite der Kunden und nicht der Behörden. Die Strafverfolgungsbehörden auf der anderen Seite befürchten, dass manche Fälle somit viel schwere, wenn überhaupt, lösbar sein werden. Ob vor dem Hintergrund es wirklich keine Hintertür geben wird... Die Ankündigung betrifft aber nur die Geräte auf den Geräten der Nutzer, eine Überwachung der Inhalte in Clouddiensten stellen weiterhin kein Problem für Behörden wie die NSA dar.

Apple, Google, Datenschutz, IT-Sicherheit