zurück
Jan
16
2017

Kein Support mehr für Windows 7

Microsoft macht ernst und stellt in drei Jahren jeglichen Support für Windows 7 ein. Deadline wird der 14. Januar 2020 sein. Dabei ist das Betriebssystem immer noch am weitesten verbreitet, obwohl es schon acht Jahre alt ist und längst nicht so modern wie seine Nachfolger ist.

Doch Microsoft informiert seine Nutzer früh und warnt sie, dass es nach dem 14. Januar 2020 keinen Support mehr für Windows 7 geben wird, keine Systemupdates, keine Patches, keine Sicherheitsupdates, etc. Das heißt, dass sich die Nutzer bald darum kümmern sollten, ihr altes Betriebssystem zu aktualisieren, damit ihre Rechner vor Viren, Spyware oder sonstiger Malesoftware geschützt sind.  

Microsoft begründet den Schritt damit, dass Windows 7 mittlerweile einfach zu alt ist und nicht mehr den gegebenen Sicherheitsstandards entspricht. So basiert das Betriebssystem noch auf stark veralteten Sicherheitsarchitekturen und kann keinesfalls mit den neuen Technologien der aktuellen Windows-Versionen mithalten.  

Bleibt zu hoffen, dass sich die Nutzer auch daran halten und so bald wie möglich auf ein aktuelleres System umsteigen. In Deutschland geht der Trend immerhin schon in die richtige Richtung: Dort hat Windows 10 die ältere Version Windows 7 nämlich schon ganz knapp überholt. Wir hoffen ganz stark, dass auch die anderen Nutzer diesem Beispiel folgen, damit Windows 7 in drei Jahren auch wirklich problemlos abgeschaltet werden kann. 

Microsoft, Windows 7, Support