zurück
Feb
24
2017

Ramsomware-Attacken nehmen zu

Die IT-Security-Firma Eset hat einen Bericht veröffentlicht, in dem sie vor einer steigenden Zahl von Ransomware-Angriffen auf Android-Smartphones und -Tablets warnt. Sie spricht von einem Anstieg von über 50 Prozent im letzten Jahr! Besonders auffällig waren dabei Angriffe von Lockscreen- und Crypto-Ransomware mit unterschiedlichen Hackermethoden.  

Eine sehr häufig verwendete Methode war zum Beispiel Lockerpin, eine Lockscreen-Ransomeware, die den Nutzer von seinem eigenen Gerät aussperrte, indem sie den Bildschirm sperrte oder dass Passwort änderte. Dann gab sie sich als das FBI aus und verlangte eine hohe Geldsumme, da sich auf dem Gerät angeblich illegale Dateien befänden. Nach der „Strafzahlung“ wurde das Gerät wieder entsperrt.  

Diese Ransomware-Attacken sind allerdings fast nur für jene Nutzer gefährlich, die Apps von zweifelhaften Anbietern außerhalb des Google Play Store herunterladen. Normalerweise wird die Installation solcher Apps nämlich von den Geräten standardmäßig blockiert. Ein Grund, warum die Zahl der Angriffe stetig steigt, liegt darin, dass die mobilen Geräte immer öfter auch im Business-Sektor eingesetzt und immer mehr sensible Informationen darauf gespeichert werden, was sie verstärkt zum Ziel für Angreifer macht. 

Android, Ransomware-Attacken, Lockerpin