zurück
Sep
30
2019

Google Pixel 4: Neue Details zur Funktionsweise der Gestensteuerung

Nutzer sollen Dank des Soli-Chips im neuen Pixel 4 Googles kommendes Smartphone über Handgesten steuern können. Bis zu 23 Apps sollen zum Start auf diese Weise bedient werden können. Auch gibt es neue Informationen zu den Regionen, in denen die Gestensteuerung aktiv sein soll. 

Das kommende Pixel 4 von Google gibt neue Details zur Funktionsweise der Gestensteuerung: Sie ermöglicht nicht nur die  Steuerung von Systemfunktion, sonder auch von einer Reihe an Apps. XDA Developers fanden das anhand einer vorab geleakten APK-Datei heraus. Nutzer sollen so ingesamt 23 Anwendungen über die Gestensteuerung bedienen können, ohne dass Pixel 4 dafür in die Hand nehmen zu müssen. Die Gestensteuerung basiert auf einem Radar-Chip namens Soli, der auch im Dunkel Bewegungen erkennen soll. Unter anderem sollen zu den verfügbaren Apps, Amazon Music, Apple Music, Spotify, Deezer, Youtube Music und Tidal gehören. 

Den Angaben zufolge können Nutzer über Wischgesten beispielsweise zu Musiktitel wechseln. Zu der bereits bekannten Gesten gehören eine Stummschaltung bei Anrufen und die Möglichkeit, bei bloßer Annäherung der Hand Nachrichten zu überprüfen. Bekannt ist aber noch nicht, inwieweit App-Entwickler Freiheit bei der Wahl von Gesten haben werden. Zudem konnten XDA Developer gleichzeitig herausfinden, in welchen Regionen die Motion Sense genannte Gestensteuerung verfügbar sein wird, da sie mit Radar funktioniert. Aufgrund dessen, ist hierfür eine separate Zulassung notwendig, die nicht zwingenderweise in allen Ländern vergeben wird. 

Verfügbar soll Motion Sense unter anderem in Deutschland, Österreich und Schweiz sein. Länder wie Russland und Indien ist die Gestensteuerung nicht aktiviert. Wie Google bereits verriet, wird der Soli-Chip im neuen Pixel 4 nicht nur für die Gestensteuerung zuständig sein, der Chip ist auch für die Gesichtserkennung verwendbar. 

Google, Android, Gestensteuerung