zurück
Sep
24
2021

Google: Neue Funktionen für Android-Smartphones

Eine Reihe von Verbesserungen für Android-Smartphones wurde bereits von Google vorgestellt – einiges wird in den nächsten Tagen zur Verfügung stehen.

In den kommenden Wochen erhalten Android-Smartphones verschiedene Neuerungen. Die Steuerung eines Android-Smartphones soll damit angenehmer und komfortabler werden.

Im Zusammenspiel mit der Zwischenablage erhält die Tastatur-App Gboard, um den Umgang mit Text zu verbessern, neue Funktionen. Informationen wie Telefonnummern, E-Mail-Adressen oder URLs, die sich in Kopie in der Zwischenablage befinden, sollen von Gboard erkannt, aufgeteilt und sortiert werden.

Gboard bietet automatisch zudem einen zuvor erstellten Screenshot als Einfügeoption an, wenn danach eine Messaging-App geöffnet wird. Zudem soll die Funktion Smart Compose verbessert werden, indem bei angefangenen Sätzen automatisch eine passende Vervollständigung mit einem Wisch ausgewählt wird -lästige Tipparbeiten sollen so verhindert werden. Außerdem erhält Gboard neue Emojis, aus den Nutzer am Ende mehr als 1.500 Varianten auswählen können.

Android-TV-App wird integriert

Weitere Funktionen will Google in der Android-TV-App direkt in das Betriebssystem integrieren. Über das Smartphone lässt sich so ein Gerät mit Android TV oder Google TV bedienen. Die Fernbedienung wird somit nicht mehr benötigt.

Über die Bildschirmtastatur des Smartphones können Texteingaben eingegeben werden, statt sich mit der normalen Fernbedienung durch die eingeblendete Tastatur zu hangeln. Die Google-TV-App soll auch in weiteren Ländern erscheinen – nicht bekannt ist, ob Deutschland dabei sein wird. Denn bisher wurde die App für Deutschland noch nicht freigeschaltet.

Auch soll der Zugriff auf gestellte Erinnerungen vereinfacht werden. Mit einem Sprachbefehl als Übersicht soll diese angezeigt werden. Sofern Android 9 vorhanden ist, wird zudem die Kopf-hoch-Funktion auf Android-Geräten aktiviert. Sollte beim Laufen die ganze Zeit auf das Smartphone-Display gestarrt werden, gibt es einen Hinweis, mal nach oben zu schauen.

Mit neuer App Gesten und Augenbewegungen steuern

Noch in der laufenden Woche wird eine Funktion für Android-Smartphones freigeschaltet, mit der sich künftig mit Augenbewegungen und Gesichtsgesten mit der Funktion Kameraschalter steuern lassen. Diese Funktion richtet sich an Personen, die die sich nur eingeschränkt bewegen oder sprechen können.

Außerdem enthält das neue Betriebssystem eine neue App namens Project Activate. Mit Gesten und Augenbewegungen soll das Smartphone Menschen mit Beeinträchtigungen voreingestellte Sätze ansagen oder Töne abspielen für Textnachrichten, wenn die dafür hinterlegte Geste hinterlegt und erkannt wird.

Fotos und Videos mit Kennwortschutz

Mit der App Lookout soll Menschen geholfen werden, die schlecht oder gar nicht sehen können. Die Funktion erhält eine Handschrifterkennung, die wiederum gedruckte Texte in romanischen Sprachen verarbeitet. Zudem wurde im Währungsmodus der Euro sowie die indische Rupie ergänzt.

Eine weiter Funktion bietet die Nearby Share. Sie Optionen, die die Sichtbarkeit für andere steuert. Der Nutzer kann festlegen, ob man nur von den eigenen Kontakten oder nur selbst von allen oder von niemandem über Nearby Share gesehen werden möchte. Des Weiteren soll Android die Funktion des gesperrten Ordners erhalten. Die darin enthaltenen Fotos und Videos können mit einem Kennwort versehen werden, die von Bilder-Apps nicht angezeigt werden.

Google, Betriebssystem, Android