04. Mai 2023

Gewinnrückgang im ersten Quartal- auch Meta hat Verluste zu verzeichnen

https://www.zdnet.de/88408819/meta-meldet-gewinnrueckgang-im-ersten-quartal/Um 24 Prozent schrumpft der Profit im ersten Quartal. Die im Frühjahr angekündigte Restrukturierung lässt zudem die Kosten um 10 Prozent steigen. Mit Kursgewinnen auf die Kennzahlen reagiert indes die Börse.

Im ersten Quartal hat die Facebook-Mutter Meta einen Nettogewinn von 5,7 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Der Gewinn verschlechterte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum jedoch um 24 Prozent. Der Umsatz jedoch kletterte um 3 Prozent auf 28,6 Milliarden Dollar.

Auch bei den Nutzerzahlen erzielte das Unternehmen Zuwächse. Durchschnittlich 2,04 Milliarden Anwender griffen im März einmal pro Tag auf Facebook zu. Das Wachstum betrug demnach 4 Prozent. Um 2 Prozent erhöhte sich die Zahl der monatlich aktiven Nutzer des Social Network auf 2,99 Milliarden Dollar. Auf alle Dienste bezogen – Facebook, Instagram und WhatsApp – meldete Meta Zuwächse von rund 5 Prozent.

Für Anzeigen sinkt der Durchschnittspreis

Eine weitere positive Kennzahl: Ein Plus von 26 Prozent erzielte Meta bei den sogenannten Ad Impressions. Der Durchschnittspreis pro Anzeige sinkt um 17 Prozent.

Mit gestiegenen Ausgaben begründete Meta den Gewinnrückgang. Diese erhöhten sich um 10 Prozent auf 21,42 Milliarden Dollar. Darin enthalten sind die einmaligen Ausgaben für die im Früjahr angekündigten Restrukturierung in Höhe von 1,14 Milliarden Dollar enthalten.

Börse reagiert mit Kursgewinnen

Meta rechnet im zweiten Quartal mit einem Umsatz zwischen 29,5 und 32 Milliarden Dollar. Dies würde dann einem Wachstum von bis zu 11 Prozent entsprechen.

Die Prognose, sowie die Kennzahlung nahmen Anleger sehr positiv auf. Die Meta-Aktie startete in den neuen Handelstag mit einem deutlichen Plus von rund 14 Prozent oder mehr als 29 Dollar auf knapp 239 Dollar. Das 52-Wochen-Hoch liegt aktuell bei 241,23 Dollar.