zurück
Jul
30
2019

Das Mitlauschen von Siri können Apple-Nutzer deaktivieren

Mit Hilfe des Konfigurationsprofil ist es möglich, Apples Sprachassistentin Siri zu nutzen, dennoch Apple zu untersagen, die Aufnahmen zu analysieren.

Durch einen Bericht des britischen Guardian ist bekannt geworden, dass durch ein Unterauftragnehmer, Apple einige Siri Anfragen analysieren lässt, gibt es nun die Möglichkeit dies zu unterbinden. Auf Github veröffentlichte Jan Kaiser ein iOS Profil und die nötige Dokumentation dazu. Die Protokollierung von serverseitigen Siri-Befehl, kann wer das iOS -Profil Installiert hat dennoch deaktivieren und Siri weiter nutzen. Es ist auch möglich sein eigenes Profil mit dem kostenlosen Apple Configurator zu erstellen.

Auf Github muss der Nutzer laut einer Anleitung auf 9to5Mac, mit dem iPhone oder iPad das Projekt ansteuern, anschließend auf Raw View umschalten und das Profil herunterladen und danach den Installationsprozess in den Einstellungen bestätigen. Die Mitschnitte werden deshalb geführt, so begründet es Apple, um die Siri und Diktierfunktion zu verbessern. Es wird nur dann zu einem Problem, wenn Siri unabsichtlich aktiviert wird und Mitarbeiter in kurze Privatgespräche hin einhören können.

Der Apple Konzern versichert aber das die Apple-IDs nicht mit dem Aufnahmen verknüpft sind. Zudem lasse sich Siri unter iOs auch abschalten. Eine Option, Apples Analysetätigkeit auszuschließen, gibt es in den Einstellungen hingegen nicht.

Siri, Datenschutz, Apple