zurück
Mär
04
2015

Android: out-of-the-box-Verschlüsselung nicht mehr obligatorisch

Vor kurzem berichteten wir, dass der US-amerikanische Mega-Konzern Google bei Android 5.0 (alias Lollipop) automatisch die Verschlüsselung auf den Geräten aktiviert, was gerade bei den amerikanischen Behörden für Aufregung sorgte. Nun geht der Suchmaschinenriese einen Schritt zurück. Das Feature soll nur für die hauseigenen Nexusgeräte gelten.

Der Hintergrund für das Feature ist, dass Nutzerdaten auf den Androidgeräten nicht sehr gut geschützt sind, was im schlimmsten Fall dazu führen kann, dass Dritte an diese persönlichen Daten herankommen können. Die Reaktion von Google war daraufhin, dass mit Lollipop die Verschlüsselung automatisch auf den Geräten aktiviert werden sein sollte, nur der Schritt zurück.

Google überlässt es nun weiterhin den Nutzern, ob die Verschlüsselung aktiviert wird oder nicht, rät aber dringend dazu. Warum diese Schritt zückgängig gemacht wurde, ist derzeit nicht bekannt. Google wollte damit eigentlich mit Apple gleichziehen, die iOS-Geräte bieten die Verschlüsselung als Standardeinstellung bereits seit Jahren. Wir sind gespannt, wie es hier weitergeht und ob Google die Verschlüsslung doch wieder einführen wird.

Android 5.0 Lollipop, out-of-the-box Verschlüsselung, Nexus, Google