zurück
Nov
22
2015

Preview 4 des Windows Server 2016

Windows hat in seiner vierten Preview für den Server 2016 viele Details erneuert und verbessert. So will das Unternehmen zum Beispiel mit seiner neuen Container-Technik, den sogenannten Hyper-V-Containern, auch Linux Konkurrenz machen, wobei die Technik von Windows allerdings noch stark an der von Linux angelehnt ist.  

Durch die Nutzung der Hyper-V-Technik sollen die Hyper-V-Container vor allem dabei helfen, Instanzen besser voneinander abzuschirmen. Allerdings sind die Tools für die Container noch nicht ganz ausgereift. Dennoch hält Microsoft in den Release Notes noch ein paar weitere Höhepunkte bereit: Zum Beispiel die Installationsvariante Nano Server. Diese ist jetzt in der Lage die Funktionen DNS und IIS zu übernehmen und mit ihrer Recovery Console kann auch das Netzwerk neu konfiguriert werden.  

Der Windows Defender scheint nun dauerhaft auf einem Server in Betrieb zu sein. In der vierten Preview gibt es sogar eine verbesserte Kommandozeile, mit der das Einfügen eines Textes per Tastaturbefehl möglich ist, genau so wie die geschickte Änderung der Fenstergröße.  

Um mit der Preview 4 zu arbeiten, muss man sich allerdings zuerst mit seinem Microsoft-Konto anmelden. Die verschiedenen Versionen sind auf deutsch erhältlich und die Build-Nummer stimmt mit der von Windows 10 überein. Eine endgültige Fassung der vierten Preview ist jedoch erst ab Sommer 2016 geplant.

Preview 4, Hyper-V-Container, Container-Technik, Nano Server