zurück
Mär
12
2015

Panda-Virenscanner zerstört Windows nach Update

Wer ein Antivirenprogramm von Panda Security einsetzt, sollte auf keinen Fall seinen PC neustarten. Die Virenschutzprodukte von Panda Security haben am Mittwoch, 11. März wegen eines fehlerhaften Signatur-Updates zahlreiche Rechner paralysiert. Die AV-Software hat fälschlicherweise harmlose Dateien unter Quarantäne gestellt. In einigen Fällen hat das dazu geführt, dass nach einem Neustart keine Anmeldung am System mehr möglich war. Das Problem geschah gleichzeitig mit dem Microsoft-Patchday.

Betroffene Rechner sollte man auf keinen Fall neustarten, bis das Problem gelöst wurde. Der Hersteller will seine Signaturdatenbank inzwischen korrigiert haben, sodass keine weiteren Windows-Installationen zerstört werden sollen. Panda arbeitet derzeit an einer Problemlösung.

Der Fehler bezieht sich auf die folgenden Virenschutzprodukte:

  • Panda Cloud Office Protection
  • Panda Cloud Office Protection Advanced
  • Panda Antivirus Pro 2015
  • Panda Internet Security 2015
  • Panda Global Protection 2015
  • Panda Gold Protection
Windows Update, Panda Antivirenprogramm, Patchday, Microsoft