zurück
Jan
22
2021

Microsoft Edge bringt mehr Design, Performance und Sicherheit

Microsoft Edge erhält ein Update, das sowohl Design- als auch Sicherheits- und Performance-Aspekte sind  verbessert. Die auffälligste Neuerung sind die neuen Themes.

In den kommenden zwei Wochen rollt Microsoft ein Update für seinen Chromium-basierten Browser Edge aus. Die App wird dabei auf dem ersten Blick schöner – und es offenbaren sich weitere Änderungen.

Der Hersteller Microsoft hat die Icons überarbeitet und an das hausinterne Design-System Fluent angepasst. Bemerkbar vor allem durch eine weichere, rundere Optik, die sich unauffälliger und angenehmer im Umgang zeigt. Seit Jahren schon treib die Umsetzung des Fluent-Design-Systems voran, vermeidet dabei aber Aktionismus, wie ihn etwa Google mit seinen kritisierten Workspace-Icons an den Tag gelegt hatte.

Zudem liefert Microsoft eine ganze Armada neuer Themes, die über den Add-on-Store des Browsers angewählt werden können. Darunter befinden sich auch beeindruckende Designs, die gezielte Themen wie Halo, den Microsoft Flugsimulator oder das Spiel Forza vornehmen, um entsprechenden Aficionados ein angepasstes Browser-Erlebnis zu bescheren. Microsoft will damit den ersten Geburtstag des Edge-Browsers feiern. Fast alle UI-Elemente des Browsers werden von der Themes verändert und sorgen dadurch für eine stark unterschiedliche Optik.

Rein optisch belässt Microsoft es aber nicht dabei. Der Hersteller will mit sogenannten Sleeping Taps die allgemeine System-Performance auch für Heavy-User des Edge-Browsers verbessern.

In der Umsetzung bedeutet das: Ist ein Tab seit längerer Zeit inaktiv, legt der Browser ihn „schlafen“. Der Tab würde bei Aktivität, die Speicher- und CPU-Ressourcen belegen, nun gibt er sie frei. Wer Chromium-Browser verwendet, weiß, dass eine Vielzahl offener Tabs recht schnell zu spürbaren Geschwindigkeitsverlusten führt. Sleeping Tabs sollen das Problem beheben.

Ebenso rollt Microsoft ein neues Passwort-Vorschlagssystem aus und schließt damit zu anderen Browsern – allen voran Chrome selbst – auf. Erkennt Edge, dass sich ein Nutzer auf einer Website befindet, die ihn im Rahmen der Account-Einrichtung auffordert, ein Passwort zu vergeben, schaltet sich der Browser proaktiv ein und macht einen Vorschlag für ein komplexes, sicheres Passwort.

Microsoft, Performance, Browser