zurück
Sep
15
2016

Mehr Dropbox-Rechte durch Installation auf dem Mac

Viele Nutzer kritisieren, dass die Installation der Dropbox auf dem Mac dem Programm weitere Rechte einräumt. Denn der Mac-Client verlangt nun sogar Admin-Rechte und integriert sich automatisch in die Bedienungshilfen des Programms, ohne dass Nutzer dem vorher zustimmen müssen.  

Darum gibt es jetzt ein neues Support-Dokument von Dropbox, in dem diese Rechteerweiterungen näher erläutert werden. So benötige Dropbox die Zugangsdaten wie Benutzernamen und das Passwort, die bei der Installation abgefragt werden, damit unter anderem Apps automatisch aktualisiert werden können oder auch Interaktionen auf der Bedienoberfläche möglich sind. Es wird aber versichert, dass Dropbox keinen Zugriff auf das Kennwort habe.  

Weiterhin verschafft sich der Mac-Client Zugang zu weiteren Rechten, indem er sich in die Bedienungshilfen integriert, ohne dass dies einer vorherigen Autorisierung seitens der Nutzer bedürfen würde. Denn indem Dropbox eine SQLite-Datenbank verändert, erscheint kein Dialogfenster mehr, in dem die Nutzer dies bestätigen müssten. Somit hat Apple die Kontrolle über den Computer und sogar das Recht, unter anderen Tastatureingaben abzuspeichern.  

Als Grund für die Nutzung der Bedienungshilfen nennt der Konzern, dass so ein Dropbox-Button in die Office-Apps von Microsoft integriert werde und das Programm so besser arbeite. Ein Löschen der Dropbox-Bedienungshilfen ist derzeit noch nicht möglich. 

Dropbox, Apple, Rechte, Mac