zurück
Okt
09
2015

Hackerangriff auf Looppay

Anfang des Jahres kaufte der südkoreanische Smartphone-Konzern Samsung das Startup-Unternehmen Loopppay. Grund der Übernahme war die von dem Startup entwickelte Technik MST, die es möglich macht, auch an Magnetstreifen-Terminals mit dem Smartphone zu bezahlen. Diese nutzte Samsung bei der Entwicklung ihres Zahlensystems Samsung Pay, welches eine Konkurrenz zu Apple Pay und Android Pay darstellen sollte.

Anfang Oktober startete Samsung nun auch in den USA mit seinem Bezahlsystem, welches sich in Südkorea schon seit längerem großer Beliebtheit erfreut. Es wurde nun jedoch bekannt, das das Startup Loopppay kurz nach der Übernahme durch Samsung von einer Hackergruppe aus China (Cordoso) infiltriert worden sei.

Angeblich seien sensible Daten jedoch vom Angriff verschon geblieben. Persönliche Zahldaten der Kunden seien nicht gefährdet. Da der Hackangriff allerdings im März begann und erst im August aufgefallen war, ist unklar, zu welchen Daten Cordoso sich in dieser Zeit Zugang verschaffen konnte.

Wir hoffen, dass sich die Angelegenheit bald aufklären wird und dass das System vor neuen Angriffen geschützt ist, sodass so ein Vorfall nicht noch einmal passiert.

Samsung, SamsungPay, Looppay, Hack