zurück
Mär
23
2016

Google: Sprachsteuerung ohne Internet

Google arbeitet derzeit an einem digitalen Sprachassistenten, der keine Internetverbindung benötigt. Das Projekt läuft unter dem Namen „Personalized Speech Recognition on Mobile Devices“. Andere Assistenten, wie zum Beispiel Siri (Apple) oder Cortana (Microsoft), funktionieren bisher nur, wenn sie Zugang zum Internet haben.  

Dieses Ziel einer Offline-Sprachsteuerung soll erreicht werden, indem der Speicherbedarf, den man zum Ablegen von Basisdaten braucht, möglichst klein gehalten wird. So könnte der Sprachdienst ohne Internet funktionieren und dabei auch schneller antworten ohne zu viel Speicherplatz zu benötigen.  

Bisher war stets ein Internetzugang erforderlich, da der Assistent auf verschiedene Quellen, zum Beispiel Internetseiten oder Rechenzentren, zurückgreift, um die Spracheingaben auswerten und beantworten zu können. Gleichzeitig werden so nur geringe Datenmengen auf dem Mobilgerät selbst abgelegt. Das Problem mit den Datenmengen umgeht Google, indem diese auf den Geräten sehr kompakt gehalten werden, welche jedoch auch schnell entpackt werden können und so eine schnelle Bedienung zulassen. Bisher gelang es Google, die Daten für eine Sprache auf einen Speicher von 24 MByte zu komprimieren.    

Dennoch gibt es aktuell noch keine Informationen darüber, ob und wann der Sprachdienst genau veröffentlicht wird.  

Google, Sprachsteuerung, Internetverbindung