zurück
Feb
19
2016

Glasscheiben als neues Speichermedium

An der Universität von Southampton im Süden England wurde eine neue 5D-Speichertechnik entwickelt - mithilfe einer Glasscheibe: Im Glas, das nicht größer als ein 2-Euro-Stück ist, gibt es in verschiedenen Schichten mehrere Nanopunkte, die sich beim Entsenden von Lichtimpulsen durch einen Femtolaser zu Strukturen formen und so die Art verändern, wie das Licht durch die Glasscheibe dringt.    

Diese neue Technik erlaubt die Speicherung von Daten in 5D und hat eine Speicherkapazität von 360 TByte, was alle bisherigen Speichertechniken in Bezug auf die Kapazität revolutionieren würde. Außerdem ist das Speichermedium Glas sehr langlebig und soll bis zu 13,8 Milliarden Jahre haltbar sein.  

Schon länger arbeiten Forscher an dieser neuen Art der Speichertechnik. Weitere Details zu der Entwicklung soll es bald auf der Konferenz der Society for Optical Engineering geben. Außerdem wollen die Forscher diese neue Speichertechnik vermarkten lassen. Wir bleiben gespannt, was wir von dieser Technik in Zukunft noch alles hören werden und freuen uns auf baldige neue Infos.

5D-Speichertechnik, Glasscheiben, 360 TByte, Femtolaser