zurück
Jan
17
2017

Facebook bekämpft Fake-News

Facebook reagiert nun endlich auf die heftige Kritik von Seiten der deutschen Politiker und will den Fake-News auf der sozialen Plattform endgültig den Kampf ansagen. Bereits Mitte Dezember 2016 hatte Mark Zuckerberg erklärt, verschiedene Maßnahmen zur Bekämpfung der Hoaxes ergreifen zu wollen, in den kommenden Wochen soll es in Deutschland endlich so weit sein.  

Zum einen sollen Nutzer die Falsch-Nachrichten leichter melden können. Dies hilft dem Netzwerk auf Dauer, Fake-News selbst zu erkennen und zu löschen. Außerdem will man Spammer stoppen, die als Nachrichtenagenturen getarnt Falschmeldungen verbreiten.  

Die wichtigste Waffe von Facebook ist jedoch die externe Faktenprüfung. Dabei soll nun das Recherchebüro Correctiv aus Deutschland helfen, indem es die Meldungen prüft und so Fake-News aufdeckt. Man werde auch die Nutzer-Meldungen zu Hilfe nehmen, um gezielt nach Merkmalen von Falschmeldungen zu suchen. Facebook will in Zukunft auch mit anderen Unternehmen aus der Medienbranche zusammenarbeiten, die beim Aufdecken von Fake-News helfen sollen.  

Wurde eine Falschmeldung identifiziert, erhält sie einen Warnhinweis. Diese könnten in etwa lauten: „Von Dritten als unglaubwürdig eingestuft“ oder ähnlich. An den Warnhinweis ist auch ein Link gekoppelt, der erläutert, warum die Falschmeldung als unglaubwürdig gilt. Somit kann der Beitrag auch nicht mehr als Werbeanzeige verwendet werden, was seine Reichweite weiter einschränkt.

Facebook, Fake-News