zurück
Nov
22
2017

Apple will weg von Samsung

Apple will von Samsung unabhängiger werden und in Zukunft auf die OLED-Displays des südkoreanischen Smartphone-Konzerns verzichten können, auf die Apple aber derzeit noch angewiesen ist.   

Um die Erreichung dieses Ziels weiter voranzutreiben, will sich der iPhone-Konzern noch mehr auf die Weiterentwicklung seiner Micro-LED-Displays konzentrieren. Immerhin sollen für jedes iPhone X aufgrund der OLED-Panels um die 100 US-Dollar an Samsung gehen, diese Abhängigkeit von der Konkurrenz will Apple in Zukunft beenden und seine eigenen Displays verbauen. Dabei soll das Unternehmen TSMC helfen, indem es bestimmte Silizium-Wafer-Systeme fertigt, die dafür sorgen sollen, dass es bei den Chips nicht zu Kapazitätsproblemen kommt.   

Wann genau mit dem Einsatz der eigenen Micro-LED-Panels gerechnet werden kann, ist noch unbekannt. Zuerst wird die Technologie aber anscheinend in der Apple Watch verbaut werden, hier könnte es schon nächstes Jahr soweit sein. Sollte alles gut funktionieren, könnten dann bald die Panels für das iPhone folgen. Von der neuen Micro-LED-Technologie verspricht sich Apple vor allem bessere Farben, einen geringeren Akkuverbrauch und eine verbesserte Helligkeit. Wir sind gespannt, wann wir mit einem definitiven Einsatz der hauseigenen Panels rechnen können.

Apple, Samsung, iPhone, OLED, Micro-OLED