zurück
Dez
12
2014

Apple und IBM enthüllen erste gemeinsame Apps

Im Sommer verkündeten die einstigen Rivalen Apple und IBM, dass Sie zukünftig zusammenarbeiten wollen (wir berichteten). Mit neun Apps, die von beiden Firmen zusammen entwickelt wurden, soll vor allem Unternehmen der Schritt ins mobile Zeitalter vereinfacht werden.

Die IBM MobileFirst-Apps, entwickelt für iPhone und iPad, sollten den Mitarbeitern von Unternehmen helfen, spezielle Aufgaben besser erledigen zu können. Ein Beispiel ist eine App, mit der Piloten über den Treibstoffbedarf festzulegen. Mit der gleichen App können Flugbegleiter Tickets umbuchen, wenn z.B. ein Passagier den Flug verpasst hat.

Ein weitere App richtet sich an Mitarbeiter von Kabel- und Telekomfirmen, um den Aufenthaltsort von Mitarbeitern zu bestimmen und die optimalen Route zwischen zwei Terminen zu planen. Sales Assist hingegen ist für den Einzelhandel bestimmt, um anhand von früheren Verkäufen das optimale Sortiment zu bestimmen.

Obwohl Zusammenarbeit von verschiedenen Tech-Unternehmen normal ist, ist die von Apple und IBM schon aussergewöhnlich. Früher waren die beiden Firmen Rivalen (gerade in den 80er und 90er Jahren), heute arbeiten Sie zusammen, und da obwohl beide unterschiedliche Kerngeschäfte betreiben. Während IBM eher auf Unternehmen als Kunden zielt, sind für Apple vor allem die Endverbraucher interessant. Wir sind gespannt auf weitere interessante Apps, vielleicht auch im Bereich Softwareentwicklung.

Apple, IBM, Zusammenarbeit