zurück
Jul
09
2019

Apple testet biometrische Login-Funktion

Wer die aktuellen Betaversionen von MacOS Catalina, iPad OS oder iOs 13 installiert hat, kann sich auf der Beta-Webseite von iCloud mit Fingerabdruck und Gesichtsscan einloggen. Ein Webauthn kommt hierbei nicht zum Einsatz.

Der Konzern ermöglicht Nutzern, mit Hilfe biometrischer Verfahren sich in die Webseite der iCloud einzuloggen. Die Internetseite 9to5Mac berichtet, können Nutzer sich in der aktuellen Betaversion unter beta.icloud.com mit der Touch-ID oder der Face-ID identifizieren - die Eingabe eines Passworts muss nicht mehr eingegeben werden. In den experimentellen Einstellungen des Browsers muss der Standard für passwortloses Anmelden und zwei-Faktor-Authentifizierung aber erst aktiviert sein.

Bei allen Nutzern funktioniert die passlose Anmeldung mit der Apple-ID, die auf ihren Geräten die aktuelle Betaversion von iPad OS, iOS 13 oder die Mac Catalina aufgespielt haben. Sowohl mit Safari als auch mit Googles-Chrome-Browser funktioniert es. Kein Angebot von biometrischer Identifikationsmöglichkeit bekommt man mit einem iPhone, auf dem die aktuelle Version von iOS 12 läuft sowie von Geräten die noch keinen Fingerabdrucksensor haben, funktioniert das System nicht.

Webauthn lässt sich zwar bereits von Safari in den Einstellungen aktivieren, dennoch wurde auf der Webauth.io erkannt, dass Safari diese unterstützt - registrieren und anmelden kann man sich jedoch nicht. Webauthn kann unter Android als zweiten Faktor auf Dropbox verwendet werden, eine Anmeldung unter Android ist jedoch nicht möglich, wobei Windows Hello neben Android die Funktion zu passwortlosen Anmelden anbietet.

Apple, Beta, Sicherheit