zurück
Aug
09
2019

Apple: Betriebssystem zeigt keine Informationen bei Akkutausch

Es ist bekannt, dass Apple es nicht gerne hat wenn Nutzer oder gar nicht lizenzierte Mechaniker selbst Reparaturen an ihren iPhones durchführen. Bei den aktuellen iPhones zeigt iOS keine Informationen mehr zur neuen Batterie an, wenn diese ausgetauscht wurde.

Apple zeigt keine Daten mehr zum Batteriezustand bei den aktuellen iPhone XS, XS Max und XR im Einstellungsmenü, wenn der Akku von einem nicht lizenzierten Reparaturdienst oder vom Nutzer selbst ausgetauscht wurde. Das meldet die auf Reparaturen und Zubehör spezialisierte Webseite iFixit.com.

Unter iOS 12 und iOS 13 im Menüabschnitt Batteriezustand erhalten die Nutzer keine Informationen mehr zu ihrem Akku. Normalerweise können Nutzer darüber Details zur Abnutzung einsehen, die darüber Aufschluss geben können, ob der Akku irgendwann ausgetauscht werden muss.

Nutzer erhalten stattdessen den Hinweis, dass nicht ermittelt werden könne, ob es sich um einen originalen Apple-Akku handele. Diese Nachricht erhalten die Nutzer auch dann, wenn der Akku von Apple eingebaut wurde. Apple teilt in seinen Reparaturzentren dem Smartphone nach dem Austausch des Akkus mit, dass es sich um eine offizielle Reparatur handelt. Wenn der Nutzer oder andere Dienste selbst einen Akku korrekt einbaut, wird dieser Vorgang im System der Software als nicht legitimierte Reparatur angezeigt.

Laut iFixit hat jeder Akku hat einen Microcontroller von Texas Instruments, der dem iPhone einen Authentifizierungscode mitteilt. Auch wenn es dadurch keine technische Probleme gibt, ohne diese Code wird die Reparatur nicht korrekt anerkannt. Bereits in der Vergangenheit hat Apple durch Softwarelösungen Reparaturen an seinen Geräten verhindert oder erschwert.

Apple, Support, iOS