Web-Apps

Web-Apps sind für die mobile Nutzung optimierte Webseiten, die einfach über den Browser verwendet werden. Ein App-Icon auf dem Startbildschirm des Smartphone/Tablet ist dann nur eine Verlinkung zu einer Webseite. Diese eigenen sich, wenn bereits eine Webseite vorliegt und eine schnelle mobile Lösung geschaffen werden soll, um auch eine optimale mobile Nutzung möglich zu machen. Hier muss häufig dann nur eine zusätzliche Weboberfläche geschaffen werden oder die vorhandene responsive angepasst werden. Eine Internetverbindung ist hierbei eine notwendige Voraussetzung, da ja nur eine Webseite bedient wird.

Mobile Applikationen

Mobile Applikationen bezeichnen alle Anwendungen, die von unterwegs oder nicht an einem festen Rechner verwendet werden können. Hierbei ist egal, ob auf einem Tablet oder Smartphone. Dabei kommunizieren die mobilen Applikationen häufig noch mit einem Server. Das kann eine Cloud-Lösung oder ein unternehmensinterner Server sein.  Bei mobilen Applikation gibt es verschiedenen Herangehensweisen.

Hybride Apps

Hybride Apps sind eigentlich eine Webseite, die über Tools dann in eine App überführt werden. Dabei läuft dann die Webseite innerhalb dieser App, aber der Nutzer bedient eigentlich die Webseite. Mit diversen Tools (wie z.B. Ionic) können app-ähnliche Oberflächen gebaut werden, so dass es den meisten Nutzern kaum auffällt, dass es sich um eine hybride App handelt. Der große Vorteil liegt darin, dass diese hybriden Apps sehr leicht von einer Plattform auf eine andere überführt werden können, da der gleiche Inhalt über die genannten Tools für verschiedene Plattformen in Apps umgewandelt werden kann. Hybride Apps sind allerdings nicht ganz so stabil und langsamer. Auch die Navigation könnte ein Problem darstellen, wenn wirklich komplett der gleiche Inhalt verwendet wird, da sich die Navigationsstruktur in Anroid und iOS anders verhält.

Gerade bei vielen Prozessen in der App sollte lieber auf eine native Entwicklung gesetzt werden. Für einfache Apps, die hauptsächlich aus Inhalten und wenigen Funktionen und Daten bestehen, ist diese Variante allerdings gut geeignet.

Native Apps

Native Apps werden direkt in der vom Hersteller vorgesehenen Sprache für eine Geräteplattform entwickelt. iOS und Android stellen hier die beiden entscheidenen Plattformen dar. Für iOS wird in Objective-C oder Swift entwickelt, für Android in Java. Native Apps haben den Vorteil, dass sie alle Funktionen der Geräte problemlos verwenden können, außerdem sind sie deutlich stabiler und stellen den Nutzer den gewohnten Bedienungskomfort zur Verfügung, wie sie ihn von bereits installierten Apps kennen.