zurück
Aug
17
2018

Windows-Programme derzeit gefährdet 

Microsoft war wieder aktiv und hat mehrere Sicherheitspatches für seine Windows-Dienste veröffentlicht. Die Nutzer sollten überprüfen, ob Windows Update eingeschaltet ist, damit sie mit den aktuellsten Versionen der Dienste versorgt sind, denn derzeit kursieren wieder einige Schwachstellen, die von Angreifern ausgenutzt werden. Wer die aktuellen Patches noch nicht installiert hat, sollte dringend updaten. 

Unter anderem sind der Internet Explorer und Windows Shell stark betroffen. Die kritische Sicherheitslücke im Explorer kann relativ einfach ausgenutzt werden. Hier muss der ahnungslose Nutzer bloß auf eine manipulierte Webseite klicken und schon wird Schadcode ausgeführt. Außerdem erhalten die Hacker Nutzerrechte und können somit den Computer kontrollieren. 

Die Sicherheitslücke in Windows Shell ist ebenso gefährlich. Öffnet der Nutzer ein Dokument, das er von den Hackern bekommen hat, so erhalten diese ebenfalls Zugang zu dem Computer und können diesen übernehmen. 

Um die 20 weitere Sicherheitslücken, die als kritisch gelten, finden sich in der Chakra Scripting Engine. Hier droht ebenfalls ein Hackerangriff, über den Schadcode ausgeführt werden kann.   

Insgesamt hat Microsoft für 60 verschiedene Programme Sicherheitspatches bereit bestellt, die die Nutzer umgehend einspielen sollen. Nur so können die Nutzer sicher sein, vor Hackerangriffen geschützt zu sein.  

Microsoft, Windows, Sicherheitslücken