zurück
Jun
19
2018

Update iOS 11.4 sorgt für Probleme

iPhone-Nutzer sind derzeit wieder unzufrieden. Diesmal betrifft der Unmut das Update auf die Version 11.4. Denn sobald die User die neue Version installiert haben, schwindet die Akkulaufzeit deutlich schneller als noch vor dem Update. Besonders häufig tritt das Problem beim iPhone 6 und 6s auf.   

Doch nicht nur iPhones sind von dem Problem betroffen, auch das iPad mini verliert allzu schnell an Akku. Die Anzahl anderer Geräte mit diesem Akkuproblem ist vergleichsweise niedrig.   

Nutzer berichten, dass der Akku nicht nur während der aktiven Nutzung stark schwindet, sondern auch, wenn sich das Gerät im Ruhemodus befindet und der Bildschirm ausgeschaltet ist. So soll der Akku bei vielen Nutzern innerhalb weniger Stunden von einem voll aufgeladenen Akku auf unter 20 Prozent sinken, auch wenn man das Gerät gar nicht in Betrieb hatte. Auch über Nacht schwindet der Akku deutlich, was so nicht passieren dürfte.   

Einige Nutzer haben daraufhin wieder zu der alten Version 11.3 gewechselt. Anscheinend war die Akkulaufzeit danach wieder normal. Dies ist jedoch leider kaum noch möglich, da Apple die Möglichkeit des Zurückkehrens zu älteren Versionen nun unterbindet, um so Sicherheitslücken vorzubeugen. Alternativ können sich betroffene Nutzer für die öffentliche Beta-Version registrieren und darüber verfrüht das neue Update erhalten, ohne erst auf den endgültigen Release warten zu müssen.   

Von Apple gab es bisher noch keine Stellungnahme. Wir können nur hoffen, dass der Konzern die Probleme der Nutzer ernst nimmt und bereits an einer Lösung, bzw. einem neuen Update arbeitet, welches das Akkuproblem beseitigt. Andernfalls wäre ein baldiges Statement von Seiten des Konzerns wünschenswert, damit die Nutzer wissen, woran sie sind und darüber informiert werden, worin der Fehler bei dem Akkuproblem liegt.  

Apple, Akku, iPhone, iPad