zurück
Feb
04
2016

Stimmungserkennung durch Mousetracking

Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen haben eine neue Software entwickelt, mit der es möglich ist, die Laune der Nutzer anhand ihrer Mausbewegung zu erkennen. Diese Technik ist vor allem für die Betreiber von Onlineshops interessant.

So fanden die Wissenschaftler zum Beispiel heraus, dass Nutzer ihre Maus, je nach persönlicher Stimmung, unterschiedlich bewegen. Wer zum Beispiel langsam klickt, scheint gelangweilt und wer genervt ist, bewegt die Maus hastiger. Diese Erkenntnisse sollen dabei helfen, Webseiten besser zu gestalten.

So könnte die neue Software unter anderem dabei helfen, Schwachstellen von Onlineshops aufzudecken und erkennen, an welchen Stellen der Bestellung ein Nutzer zum Beispiel frustriert ist oder sogar den Bestellvorgang vorzeitig beendet. Diese Informationen könnten für den Betreiber eines Onlineshops hilfreich sein, da er sieht, an welchen Stellen seines Shops Schwachstellen auftauchen, die er beheben muss.  

 Zwar ist die neue Technik in Sachen Datenschutzrecht nicht unumstritten, jedoch könnte das Mousetracking tatsächlich dabei helfen, schlechte Webseiten zu optimieren.

Mousetracking, Mausbewegung, Stimmungserkennung