zurück
Apr
06
2018

Siri muss besser werden

Apple hat noch ein großes Stück Arbeit vor sich, wenn es darum geht, Siri auf dem neuen Homepod konkurrenzfähig zu machen. Aktuell hat der Konzern viele Stellen für Entwickler ausgeschrieben, die sich mit der Weiterentwicklung von Siri beschäftigen sollen. Es wird auch langsam Zeit, dass Apple seinem Assistenten wieder mehr Aufmerksamkeit schenkt. 

Denn was Amazons Alexa und der Google Assistant können, kann Siri noch lange nicht, denn wichtige Features fehlen. Eines der meist genutzten Features ist zum Beispiel die Timer-Nutzung. Bei anderen Sprachassistenten können mehrere Stoppuhren eingestellt werden, Siri ist auf eine Stoppuhr beschränkt, was gerade beim kochen und backen hinderlich sein könnte.   

Auch andere Funktionen kennt Siri noch nicht, so gibt es noch keinen Musikwecker oder auch den Kalender beherrscht der Assistent noch nicht. Und einen praktischen Einkaufszettel kann Siri auch noch nicht anlegen. So viele Features, die Amazons Alexa und der Google Assistant innehaben, werden bei Siri noch schmerzlich vermisst. Bleibt zu hoffen, dass Apple bald neue Entwickler einstellt, die sich intensiv mit der Erweiterung des Assistenten beschäftigen. Dieses Jahr soll der kleine Helfer schließlich auch zu uns kommen. Wir sind gespannt, was der Homepod alles können wird und ob die US-amerikanische Version mehr drauf hat als die deutsche und bei uns gewisse Funktionen fehlen werden. 

Apple, Siri, Digitaler Sprachassistent