zurück
Apr
03
2017

Sicherheitslücken in iCloud für Windows

Neue Sicherheitslücken in iCloud

In Apples iCloud für Windows wurden neue und leider auch schwerwiegende Sicherheitslücken gefunden, weshalb der Konzern jetzt das Update 6.2 der iCloud-Version für Windows-Computer verteilt hat. Die kritischen Sicherheitslücken lassen zum Beispiel das Einschleusen und Ausführen von beliebigem Schadcode sowie das Ausspähen privater und sensibler Nutzerdaten zu.  

Sofortige Installation ratsam

Zwei der Sicherheitslücken wurden dabei im WebKit gefunden, die das Einschleusen und Ausführen von Maleware erlauben. Eine weitere Sicherheitslücke betrifft ein Client-Zertifikat. Es stellt ein Risiko dar, da es im Klartext übermittelt wird. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) empfiehlt allen Nutzern, die neue Version des iCloud-Tools 6.2 sofort auf ihren Computern zu installieren, um sich und ihre sensiblen Informationen vor Hackerangriffen von außen zu schützen. Nach der Installation sollten die User dann vor solchen und ähnlichen Angriffen von außen sicher sein. 

Apple, iCloud, Sicherheitslücken