zurück
Jun
14
2018

Samsung-Apple-Streit geht weiter

Schon seit einigen Jahren währt ein Streit zwischen Apple und Samsung um Patente, bei denen Samsung in Sachen Design und Gestaltung stark von Apples iPhone abgeguckt haben soll. Vor kurzem kam das Urteil: Der südkoreanische Konzern muss um die 539 US-Dollar Schadenersatz an den iPhone-Riesen zahlen, viel zu viel, wie die Südkoreaner finden und deshalb nun in Berufung gegangen sind. Der Streit wird sich also wohl noch um einiges länger hinziehen, da eine Entscheidung in weite Ferne rückt. 

Samsung beklagt sich nämlich, dass die Jury, die in diesem Fall entschieden hat, übertrieben handle, da diese das komplette Mobilgerät als Basis für die hohe Summe genommen hatten und nicht nur die Patente berücksichtigt hätten, um die es in diesem Verfahren geht. Daher sehen die Südkoreaner eine Zahlung von nur 28 Millionen US-Dollar, wie bereits vorher schon angeboten, als gerechtfertigt an. Andernfalls will das Unternehmen, dass das Gerichtsverfahren neu aufgerollt. 

Apple hingegen will sogar noch mehr als die 539 Millionen verlangen. 1 Milliarde US-Dollar will der Konzern für die Patentverletzung erhalten. Es scheint offensichtlich, dass dieser Streit noch lange weitergehen wird, da man sich in naher Zukunft definitiv nicht auf eine angemessene Schadenersatzsumme einigen wird. Apple muss sich nun überlegen, welche Maßnahmen das Unternehmen in Bezug auf die Berufung ergreifen will.   

Apple, Samsung, Patentstreit