zurück
Nov
17
2017

Oreo bleibt schwach

Android Oreo ist seit ungefähr drei Monaten draußen und noch immer laufen die meisten Geräte mit einer älteren Version. Dies mag unter anderem daran liegen, dass fast alle Android-Tablets und -Smartphones schon älter sind sind somit gar nicht mehr mit der neuesten Android-Version versorgt werden.   

Gerade mal 0,3 Prozent aller Android-Geräte wurden bisher auf die aktuelle Betriebssystemversion 8.0 aktualisiert. Android-Versionen, die schon deutlich älter sind, sind aber noch immer weiter verbreitet als Oreo. Die Vorgänger-Version Android 7 alias Nougat hatte damals das gleiche Schicksal: Die Verbreitung von Nougat kam nur sehr schleppend in Gang. Und auch jetzt ist die Verbreitung von Android 7.1 nicht gerade hoch, derzeit beläuft sich die Anzahl der Geräte mit 7.1 auf gerade mal 3 Prozent. Insgesamt steht Nougat aber besser da als zuvor. Immerhin haben die Versionen 7.0 und 7.1 zusammen schon die 20 Prozent-Marke geknackt.   

Am häufigsten findet man aber noch die Android-Version 6.0 alias Marshmallow auf den Geräten der Nutzer. Der Anteil liegt noch bei über 30 Prozent. Ein leichter Rückgang ist zwar zu verzeichnen, aber insgesamt bleibt Marshmallow die stärkste Fraktion auf dem Android-Markt. In nächster Zukunft scheint sich auch nicht viel daran zu ändern. 

Android, Oreo, Android-Version, Nougat