zurück
Jun
28
2018

Neue Phishing-Methode im Umlauf

Derzeit sollte man vorsichtig sein: Wer eine Mail mit Absender WannaCry erhält, sollte diese schnell löschen. Es handelt sich nämlich nicht um den berüchtigten Verschlüsselungstrojaner, der vor einiger Zeit sehr aktiv war, sondern um den Versuch von Betrügern, mit Phishing-Mails ahnungslose Nutzer auszunutzen und Geld zu erbeuten.   

Die Phishing-Mails der Angreifer geben sich als Trojaner aus, um den Nutzern Angst zu machen, dass sie sich mit der Verschlüsselungs-Maleware infiziert haben und ihre Daten verschlüsselt wurden. Nur gegen die Zahlung eines Lösegelds würden die Daten wieder freigegeben werden.   

Diesen Mails sollten Nutzer keine Beachtung schenken oder sie am besten sofort löschen, da es sich nicht um eine ernsthafte Bedrohung handelt. Die Daten würden nicht verschlüsselt und man müsse seine Daten auch nicht freikaufen. Die Angreifer würden ihre Mails als Trojaner tarnen, damit ahnungslose Opfer darauf hereinfallen und das geforderte Geld zahlen. In England sind schon mehrere Fälle dieser gemeinen Masche bekannt geworden. In Deutschland gibt es noch keine Meldungen, ob dies so bleiben wird, bleibt abzuwarten.   

Viele haben schon von dem Verschlüsselungstrojaner WannaCry und seinen Verwüstungen und Problemen gehört, weshalb die Nutzer jetzt vermehrt in Alarmbereitschaft sind und Angst haben, sich mit der Maleware zu infizieren, die ihre Dateien verschlüsselt und nur gegen die Zahlung eines Lösegeldes wieder freigibt. Doch hier können sie aufatmen, bei den E-Mails, die im Umlauf sind, handelt es sich „nur“ um Phishing-Mails.

WannaCry, Verschlüsselungstrojaner, Phishing