zurück
Feb
20
2019

Neue Macs haben Ausfälle und Störungen bei der Tonaufnahme

Softwarebedingt soll der T2-Sicherheitschip einen Fehler bei der Tonwiedergabe in den neuen Macs sein. Bedauerlicherweise ist das Apples nicht einziges Problem.

Sobald der Mac seine Systemuhr automatisch aktualisiert, tritt der Fehler bei der Tonwiedergabe auf. Bei der Tonaufnahme und Wiedergabe über den 2.0 Geräte, kommt es zu wiederholten Ausfällen und Störung. Wer allerdings mit Audiogeräte, die mit Thunderbold arbeiten, sind von dem Problem nicht betroffen. 

In einer Reihe von verschiedenen Audio-Foren und beim Apple-Support, berichten einige Nutzer seit Monaten von diesem Problem. Um diesen Fehler vorerst zu beheben, kann man in den Einstellungen die automatische Zeitsynchronisierung abschalten.

Leider gab es in der Vergangenheit bei Apple immer wieder Qualitätskontrollprobleme, die sowohl auf der Hard- als auch die Software betraf. Erst vor kurzem war ein Facetime-Fehler entdeckt worden, wobei der Nutzer das Mikrofon des Empfängers hörte, bevor dieser den Anruf entgegennahm.

Bei den aktuellen Apple-Notebook führen eindringende Schmutzpartikel dazu, dass sich die einzelnen Tasten verhaken und somit Doppeleingaben erzeugen oder komplett herausspringen. Wegen der Tastaturausfälle und Sammelklagen gegen Apple im Sommer 2018, bot der Konzern den Nutzern, die Modelle aus den 2015er und 2016er einen kostenloses Ausstauschprogramm vor. 

Eine weitere Schwachstelle hat das Macbook Pro, das auch bei normalen gebrauch immer wieder mit Displayausfällen wegen Kabelbrüchen hat. Wie iFixet festellte, ist das Kabel der Hintergrundbeleuchtung sehr empfindlich und scheint besonders brüchig zu sein. Hierbei muss im schlimmsten Fall, die gesamte Anzeigeeinheit ausgetauscht werden, was wiederum mehrere Hunderte Euro Kosten verursacht und die Kabel sind dabei auch nicht einfach zu ersetzen. 

Mac, Apple, Notebook