zurück
Nov
30
2022

Musk auf Konfrontationskurs mit Apple

Apple wird von Musk attackiert

Angeblich hat Apple seine Werbeaktivitäten auf Twitter großteils eingestellt und sogar mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.  

Auf dem Kriegspfad wandelt derzeit Elon Musk: der Twitter-Eigentümer schreibt in einer Reihe von Tweets, dass Apple die Werbung auf Twitter weitgehend eingestellt hat. Der Washington Post zufolge handelt es sich bei dem Hard- und Softwarehersteller um den bedeutendsten Werbekunden Twitters. Apple habe gedroht, die iOS-Version des Messengers aus dem App Store zu verbannen, so Musk. Lediglich die iOS-App könnte aus dem App Store fliegen. Die Web-App von Twitter kann Apple allerdings nirgendwo blockieren.  

Laut Washington Post zeige sich deutlich, welche Rolle Apple als Kontrollinstanz gegen Musks chaotisches Management bei Twitter spielen könnte. In der Vergangenheit hatte Apple bereits Unternehmen, die gegen seine Sicherheitsrichtlinien verstießen, Gewalt oder andere problematische Inhalte veröffentlichten, aus dem App Store geworfen.

Im ersten Quartal gab Apple 48 Millionen US-Dollar für Werbung auf Twitter aus, so berichtete die Washington Post. In diesem Quartal entsprachen Apples Ausgaben damit mehr als 4 Prozent des Umsatzes von Twitter.

Musk will die Diskussion auf die seit Langem bestehenden Bedenken hinsichtlich der Marktmacht von Apple anfachen und geht auf Apple los. Er twitterte einen Link zu einem Parodie-Video, das Epic Games 2020 gedreht hatte und in dem der App Store als "Monopol" kritisiert wird. Bei dem Video handelt es sich um eine Parodie auf den berühmten Superbowl- Werbespot mit dem bezeichnenden Titel 1984. Epic wurde seinerzeit von Apple aus dem App Store geworfen, da das Unternehmen gegen Apples Regeln für In-App-Zahlungen verstoßen hatte.

Ob Apple "alle Zensurmaßnahmen veröffentlichen sollte, die es ergriffen hat und die seine Kunden betreffen", hatte Musk in einer eigens von ihm gestarteten Umfrage in den Raum gestellt. In einem Meme hatte Musk signalisiert, dass er beabsichtige, gegen Apple "in den Krieg zu ziehen".  In einem später wieder gelöschten Tweet schrieb er: "Wussten Sie, dass Apple eine geheime Steuer von 30 Prozent auf alles erhebt, was Sie über ihren App Store kaufen?" unter der Überschrift "Spoiler Alarm".  Der republikanische Abgeordnete Ken Buck aus Colorado, schrieb daraufhin: "Deshalb müssen wir das App-Store-Duopol noch in diesem Jahr beenden" und weiter: "Niemand sollte diese Art von Marktmacht haben."

Apple, Elon Musk, Attacke, Konfrontation, Monopol, App-Store, Twitter, Umsatz