zurück
Nov
06
2020

Microsoft Azure: Neue Details zu geplanten virtualisierten Windows-PC-Angebot

Angeblich plant Microsoft drei verschiedene Abonnements. Zwei virtualisierte Windows-PCs mit 4 GByte RAM und 96 MByte Speicher beinhaltet der günstigste Tarif. Ein Zugriff auf einen Cloud PC ist von Windows, macOS, iOS und Android aus möglich.

Neue Details zu einem geplanten virtualisierten Windows-PC-Angebot von Microsoft, hat der Microsoft-Leaker Walking Cat veröffentlicht. Demnach soll das intern als Cloud PC bezeichnete Produkt über Microsoft Azure realisiert werden und Kunden die Möglichkeit bieten, eigene virtuelle Windows-Maschinen als eine Art Thin Client zu nutzen. Eine Existenz von Cloud PC bestätigte der Softwarekonzern bisher nicht.

Der Dienst Walking Cat wird derzeit unter dem Codenamen Project Deschutes entwickelt. Drei verschiedene Abonnements: Medium, Heavy und Advanced seien geplant. Beinhalten soll Das Medium-Abonnement zwei virtuelle PCs mit je 4 GByte RAM und 96 GByte SSD-Massenspeicher. Kunden erhalten ebenfalls beim Tarif Heavy zwei virtuelle PCs mit 96 GByte Speicher, allerdings stehen 8 GByte RAM zur Verfügung. Advanced schließlich umfasst angeblich drei PCs mit je 8 GByte RAM und einer leistungsfähigeren Grafik, wobei der Massenspeicher auf 40 GByte schrumpft.

Bestätigt sieht der Leaker seine Informationen auch durch die beiden Domains „deschutes.microsoft.com“ und „cloudpc.microsoft.com“. Sie sind allerdings noch nicht freigeschaltet und liefern derzeit nur eine Fehlermeldung: „Einrichten Ihres Arbeitsbereichs – Schauen Sie später noch einmal vorbei, um die Ihnen zugewiesenen Arbeitsbereiche zu sehen.“

Zudem sehen Nutzer, die mit einem Geschäft, Schul- oder Unikonto von Microsoft angemeldet sind, in der linken oberen Ecke ein Menü, über das sie auf Microsoft-365-Dienste zugreifen können. Zur Auswahl stehen unter anderem Outlook, Word, PowerPoint, SharePoint und Teams.

Walking Cat veröffentlicht auch die Willkommensseite von Cloud PC in der Remote Desktop App. Sie verspricht Nutzern Zugriff auf ihre Unternehmensanwendungen online, von jedem Gerät. Um Cloud PC nutzen zu können, muss die Remote Desktop App für Windows, macOS, iOS oder Android installiert sein. Unter Windows ist sie für 64-bit, 32-bit und Windows on ARM64 erhältlich. Der offizielle Start von Cloud PC wird für Frühjahr 2021 erwartet.

Microsoft, iOS, Android