zurück
Sep
07
2018

iOS 11 ist weit verbreitet

Die neue Version iOS 12 steht schon in den Startlöchern, die Auslieferung wird für Mitte des Monats erwartet. Erfreulich ist außerdem, dass die Vorgängerversion, iOS 11, auch schon auf einer großen Zahl an Apple-Geräten läuft, 85 Prozent der Apple-Nutzer haben sie installiert. Gerade einmal 10 Prozent läuft noch mit iOS 10 und die restlichen 5 Prozent verwenden eine noch ältere Version.   

Dabei sah die anfängliche Verbreitung von iOS 11 gar nicht so positiv aus. Einer der Gründe für eine späte Installation der Version könnte sein, dass Apple mittlerweile keine Apps mit 32 Bit mehr zulässt, was viele User am Anfang abgeschreckt haben könnte. Außerdem fielen einige beliebte iPhone-Modelle aus der Liste der Geräte, die mit iOS 11 versorgt werden sollten, wodurch viele Nutzer auf einer alten Version hängen blieben. Ein weiterer häufiger Grund für eine späte Installation neuer Betriebssystemversionen ist aber auch, dass viele User zuerst abwarten wollen, bis Apple die ersten Bugs behoben hat, die oft zu Anfang einer neuen Auslieferung auftreten und bei den Usern für Unmut sorgen.   

iOS 12 steht nun ganz im Zeichen der Leistungsverbesserung, auch ältere Modelle sollen davon profitieren können. Viele User werden sich außerdem darüber freuen, dass iOS 12 keine weiteren Geräte von dem Update ausgrenzt. Jeder Nutzer, der iOS 11 installiert hat, wird auch das Update auf iOS 12 erhalten. 

Im Vergleich zu Android sieht man, dass Nutzer von iPhone und iPad deutlich mehr gewillt sind, ihre Geräte auf die neueste Version upzudaten. Viele Android-Nutzer hingegen haben es schwer. Denn auch die neuen Android-Versionen bleiben am Anfang der Verteilung nicht von Bugs verschont, was die Nutzer von einer sofortigen Installation abhält. Außerdem gehören viele Geräte, auch wenn sie noch recht aktuell sind, schnell zum alten Eisen und werden von den Herstellern mit keinen neuen Versionen versorgt.

Apple, iOS, iOS 11, iOS 12, Update