zurück
Sep
29
2014

Immer mehr Angriffe auf ShellShock-Lücke

Vor kurzem wurde eine Lücke in der Unix-Shell Bash entdeckt. Mit dieser Lücke können vor allem Webserver aktiv von Hackern angegriffen werden, da diese meistens auf einem Unix-System laufen. Mittlerweile wurde aber von allen großen Distributionen ein neues Update veröffentlicht, um die als kritisch betrachtete Sicherheitslücke endgültig zu schließen. Da die Lücke aber auch von weniger versierten Hackern problemlos ausgenutzt werden kann, da es bereits veröffentliche Quellcodes gibt, die sie dabei unterstützen, empfiehlt es sich, die Updates so schnell wie möglich auf den eigenen Geräten einzuspielen.

Auch die Systeme von Apple selbst sind betroffen, da diese ebenfalls auf dem Unix-System basieren. Der US-amerikanische iPhone-Konzern aus dem kalifornischen Cupertino hat bereits ein Update für die nächsten Tage angekündigt. Um zu überprüfen, ob ein System angreifbar ist oder nicht, gibt es hier eine kurze Anleitung bei Wikipedia.

Hoffen wir, dass das Problem bald aus der Welt geschafft ist und alle Systeme wieder geschützt sind, damit sie von keinem Hacker angegriffen und für beispielsweise das Einschleusen von Maleware ausgenutzt werden können.

IT-Security, ShellShock