zurück
Mär
14
2019

Google: Erste Beta von Android Q für Pixel-Smartphones

Nicht nur für Entwicklern steht die erste Beta Android Q, sondern allen Nutzer von Pixel-Smartphones zur Verfügung. Für Schutz der Privatsphäre und auch für die Leistung von Android, möchte Google verbessern. Android Q ist für den Einsatz auf Geräten mit faltbaren Displays zudem optimiert worden.

Google hat für Mobilbetriebssystems Android eine erste Beta der kommenden Version veröffentlicht. Die erste Preview von Android Q ist nicht nur Entwicklern vorbehalten, interssierte Nutzer können sich ebenfalls für die Tests registrieren. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein unterstütztes Gerät. 

Ab der ersten Generation bot Google bisher die Beta von Android Q nur für seine Pixel Smartphones an. Denkbar ist daher, das Pixel und Pixel XL auch die finale Version von Android Q erhalten. Zu beachten ist natürlich bei allen Betavisionen, wie auch bei Android Q, das sie möglicherweise nicht für den täglichen Einsatz geeignet sind. 

Bestimmte Funktionen oder auch Apps und Dienste stehen unter umständen von Drittanbietern nicht oder nur eingeschränkt zu Verfügung. Nach der Anmeldung lässt sich die Vorabversion als reguläres Over-the-Air Update beziehen. Alternativ ist es auch möglich, ein Factory-Image herunterzuladen. 

Google stellt zudem wichtige Änderungen von Android Q sowie einen besseren Schutz der Privatsphäre von Nutzern steht hierbei im Mittelpunkt. Zukünftig lässt unter anderem festlegen, ob Apps nie oder nur bei Benutzung auf Standortdaten zugreifen dürfen.

Die Berechtigung für den Zugriff auf Dateinen wird zudem Google verfeinern. Apps soll es nicht mehr erlaubt sein, ohne die Zustimmung des Nutzers in den Vordergrund zu wechseln. Außerdem wird Google den Zugriff von Apps auf Daten wie IMEI und Seriennummern einschränken.

Auch Anpassungen für Geräte mit faltbaren Displays soll Android Q enthalten und soll schon in Kürze für den Android Emulator verfügbar sein. Neu ist auch die funktion Sharing Shortcuts, mit dem der Empfänger, mit solch einer "Verknüpfung" den geteilten Inhalt in der dafür vorgesehenen App öffnen kann.

Zudem soll ebenfalls die generelle Leistung von Android zunehmen. Eine beschleunigung soll den Start von Apps wie z.B. ARChon Runtime und auch deren Speicherverbrauch reduzieren. Um 21 Prozent soll Youtube schneller Starten im Vergleich zu Android P und Gmail.

Google verweist zudem auf seiner im Mai stattfindene Entwicklerkonferenz  Google I/O. Ab wann das Betaprogramm auf Geräte und anderen Herstellern ausgeweitet wird, ließ Google offen.

Google, Android, Betriebssystem