zurück
Feb
02
2018

Back to the roots mit iOS 12

Apple will zurück zu seinen Wurzeln und soll bekannt gegeben haben, dass man sich für die neuen Versionen iOS 12 und macOS 10.14 wieder stärker um die Bereiche Qualität und Leistung kümmern wolle. Neue Features sollen daher erstmal warten und erst in einer späteren Version im nächsten Jahr geliefert werden.   

Diese Handlung könnte eine Reaktion auf die viele Kritik sein, die Apple in letzter Zeit wieder einstecken musste. Man warf dem Konzern vor, bei neuen Updates die Qualität der Software zu vernachlässigen und den Fokus dafür zu sehr auf neue Features zu setzen. So lieferte Apple bei einem jüngeren Update zahlreiche Fehler mit aus, die mit einem vorzeitigen Release der nächsten Version behoben werden mussten.     

Diese Fehler sollen sich nicht wiederholen, weshalb der Software-Chef des Mega-Konzerns nun eine Planänderung vornimmt und viele für iOS 12 vorgesehene Features in das nächste Jahr schiebt und dafür in Sachen Performance und Stabilität der Software nachrüsten will. Dennoch wird iOS 12 die ein oder andere neue Funktion innehaben, darunter zum Beispiel weitere Verbesserungen des AR-Kit oder auch Analysetools, um persönliche medizinische Daten auszuwerten. 

Bevor iOS 12 und macOS 10.14 aber in der zweiten Jahreshälfte ausgeliefert werden, veröffentlicht Apple erst noch das Update 11.3, welches nochmal mit einigen neuen Features ausgestattet sein wird.

Apple, iOS 12, macOS 10.14, iOS, macOS, Update