05. Februar 2024

Die Zukunft auf der Nase: Der Apple Vision Pro im ersten Realitätscheck

Seit dem Verkaufsstart des Spatial-Computing-Headsets Apple Vision Pro in den USA herrscht ein großer Hype um das innovative Produkt. Wir haben uns ein Exemplar gesichert und es ausführlich getestet. In diesem ersten Überblicksartikel wollen wir die beeindruckenden Eigenschaften und potenziellen Anwendungen der Vision Pro beleuchten.

Komplexer Kaufprozess

Der Erwerb der Vision Pro erfordert einen komplexen Kauf- und Konfigurationsprozess. Vom Face-ID-Scan bis zur Auswahl von Lichtdichtungen und Kopfbandlängen stellt Apple sicher, dass das Headset perfekt auf den Benutzer abgestimmt ist. Dieser individualisierte Ansatz könnte jedoch für Unternehmen, die Headsets teilen möchten, eine Herausforderung darstellen.

Korrekturlinsen und Konfiguration

Besonders für Brillenträger gibt es einige Herausforderungen, da Brillen nicht unter das Headset passen. Die Pflicht zur Verwendung von Kontaktlinsen oder speziellen Korrekturlinsen für Kurzsichtige führt zu zusätzlichen Kosten und Bestellbeschränkungen.

Visuelle Erfahrung

Die Bildqualität der Vision Pro beeindruckt mit Mikro-OLED-Displays, die eine außergewöhnlich hohe Auflösung bieten. Die Darstellung der realen Welt durch die "Passthrough"-Technik ist ebenfalls überzeugend, obwohl bei Kopfbewegungen ein leichter Nachzieheffekt zu beobachten ist.

Bedienung und Tragekomfort

Die intuitive Bedienung des Headsets wird als "Zauberei" beschrieben, wobei Gesten und Augenbewegungen die Navigation erleichtern. Der Tragekomfort überrascht trotz des Gewichts, und die Möglichkeit, die Hände entspannt auf den Schoß zu legen, wird positiv hervorgehoben.

Sound und äußeres Display

Das Soundsystem der Vision Pro wird als angenehm satt beschrieben, kann aber auch den gesamten Raum beschallen. Das äußere Display, das die Augen des Benutzers darstellt, wirkt grobpixelig und dunkel, während die "Persona"-Funktion für Videotelefonate mitunter lustige oder gruselige Effekte erzeugt.

Anwendungen und Potenzial

Die Vision Pro bietet bereits hunderte Apps, jedoch nutzen die meisten nicht vollständig die räumlichen Funktionen des Headsets. Beeindruckend ist die vorinstallierte "Encounter Dinosaurs"-Demonstration, die das Potenzial des integrierten M2-Chips zeigt. Dennoch bleibt die Frage offen, wofür die Vision Pro im Alltag wirklich genutzt werden kann.

Die Apple Vision Pro ist zweifellos ein technisches Meisterwerk mit beeindruckenden Funktionen. Allerdings steht der hohe Preis von 4000 Euro in deutlichem Kontrast zu der noch unklaren Killer-Anwendung. Die Vision Pro hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir AR und VR erleben, zu revolutionieren, aber der tatsächliche Nutzen für den Endverbraucher bleibt vorerst im Dunkeln. Apple könnte sich darauf verlassen, dass die technische Brillanz Entwickler zu innovativen Anwendungen inspiriert, die das volle Potenzial des Headsets ausschöpfen.