zurück
Jul
03
2019

Apple Pay: Jetzt auch für deutsche Klarna Card-Kunden verfügbar

Ab sofort können Inhaber mit der Klarna-Card und nur wenigen Klicks Apple Pay über ihre Wallet hinzufügen und online oder in Geschäften Zahlungen damit tätigen. Vor allem im Zusammenhang dürfte die Klarna-Card Attraktiv mit dem Ratenkauf- und die Teilzahlungsfunktion des Anbieters sein.

Das Unternehmen möchte so Online- und Offlinehandel vereinfachen und bietet mit der Klarna -Card regelbasiertes Bezahlen an. Der Kunde kann beispielsweise festlegen, dass er die sofortige Zahlung des gesamten Betrags bei bestimmt kleineren Beträgen nach Ablauf der 14 Tage zinsfreiem Darlehen wählt und für die größeren Beträge gegebenenfalls einen Ratenkauf verwenden möchte.

Der Nutzer hat somit die Möglichkeit weitere Unterscheidungen zwischen online und offline zu treffen und individuelle Zahlungsvorgaben lassen sich über die App vornehmen. Der schwedische Zahlungsanbieter Klarna ist aber nicht der erste Anbieter, der Apple PAy unterstützt. Das Unternehmen beschreibt den Multicannel-Ansatz für Online- und Offline-Käufe und die Möglichkeit , sämtliche Zahlungsströme über eine intuitive App zu steuern.

Klarna ist in der Tat eine gute Lösung für Kunden, deren Bank noch nicht Apple Pay unterstützt. Klarna beton aber auch, dass eine Trennung Kredit- oder Girokarte und Apple Pay im Sinne des Datenschutz sein kann. Denn auf den Geräten werden die tatsächlichen Kartennummern nicht auf den Apple-Server gespeichert, sondern es wird eine Gerätekontonummer vergeben, die wiederum verschlüsselt den Secure Element auf dem Gerät des Nutzers gespeichert wird.

Jede Transaktion wird mit einem eindeutigen, dynamischen und einmaligen Sicherheitscode autorisiert. Eine Kooperation mit Visa realisiert und unterstützt die Klarna-Card bereits seit einigen Wochen auch Google Pay. Zudem soll die Klarna-Card dauerhaft kostenlos und ohne Jahresgebühr oder sonstige Gebühren, etwa für den Bezahleinsatz im Ausland, auskommen.

Das Abheben von Bargeld ist mit der Karte nicht möglich. Damit der Kunde die Karte beantragen kann, muss der Kunde einmal via Klarna bezahlt haben, damit er als Kunde gilt. Klarna verdient vor allem mit den Zinsen, die bei Teilzahlkäufe mit der Karte anfallen.Pro Jahr werden 11,95 Prozent fällig, zzgl. einer Gebührenpauschale von 45 Cent im Monat, sodass bei kleineren Beträgen der Zinssatz entsprechend ansteigt.

Apple Pay, Klarna, Visa