zurück
Mai
22
2019

Apple: MacBook Pro 2019 mit vielen Überraschungen

Apple stellt relativ überraschend mit dem MacBook Pro 2019 ein Hardware-Update der eigenen Notebook-Reihe vor. Eine "heimliche", nicht offizielle genannte Verbesserung sowie neue Intel Prozessoren der 8. und 9. Generation.

Bereits zwei Monate früher nutzte Apple für das MacBook Pro 2019 das Update- eine gekonnte Überraschung. Apple verbaute erstmals einen Prozessor mit bis zu 8 Kerne im Notebook. Wer allerdings mehr Rechenpower benötigt muss zum neuen Modell mit 15-Zoll-Display greifen und erhält den passenden Intel Core i9 mit 2,3 GHz der 9. Generation. Zudem verfügt dieses Modell über 16 GB RAM und 512 GB SSD-Speicher für schlappe 3.299 Euro.

Dass 15-Zoll-Modell mit 16 GB RAM und 256 GB SSD ist eine günstige Variante und verfügt über einen 6-Core Intel Core i7 Prozessor der 9. Generation mit 2,6 GHz - Kostenpunkt: 2.799 Euro. So unverändert wie die Preise blieben auch die Radeon-Chips in den Notebook. Auch das 13-Zoll-Modell hat eine kleine Änderung. Statt wie zuvor mit 2,3 GHz, arbeitet der Quad-Core Intel Core i5 Prozessor der 8. Generation fortan mit 2,4 GHz. Preise ab 1.999 Euro wie Grafik und Ausstattung bleiben unangetastet.

Apple aktualisiert allerdings nur die Modelle mit Touch Bar und das günstige Einstiegsmodell des MacBook Pro wurde hier nicht verbessert und arbeitet somit auf den Stand von 2016. Nicht zu vergessen die kritikwürdige Butterfly-Tastatur des MacBook Pro wurde wie Apple an "The Loop" berichtet, wieder mal überarbeitet. Demnach soll der Hersteller neue Materialien verwenden, um die anfällige Tastatur zu bändigen.

Ab sofort können die neuen MacBook Pro 2019 im Apple Store sowie auch im Handel bestellt werden und sollen bis Ende der Woche verfügbar sein.

Apple, MacBook, Intel Core Prozessor