zurück
Jun
26
2019

Apple: Öffentliche Beta vorerst nicht installieren

Erst gestern hatte Apple die erste öffentliche Beta von iOS 13 und MacOS 10.15 vorgestellt. Doch leider wird oft missachtet, die Betriebsysteme nicht auf wichtiger Hardware zu installieren, was App-Hersteller dazu bring, selbst vor Betas zu warnen.

Der Hersteller Rogue Amoeba der sich auf Audiosoftware spezialisiert hat, warnt über Twitter eindringlich vor der Installation der Betas, denn die eigene Software sei inkompatibel. Abstürze und Datenverluste seien im Betrieb möglich. Auch iOS-Entwickler warnen vor dem Einsatz der Betas auf den Geräten.

Die Probleme treffen auch Entwickler die sich mit den Kunden konfrontiert sehen und Abstürze ihrer Apps beispielsweise unter MacOS Catalina bemängeln. Ohne vorher ein Backup zu erstellen, sollen die öffentlichen Betas von iOS 13, MacOS 10.15 und iPadOS nicht auf die Geräte installiert werden. Wichtige Anwendungen nach dem Update laufen nicht mehr, Daten gehen verloren. Doch das schütz nicht unbedingt. Im ungünstigsten Fall bricht der Installationprozess mit Fehlern ab und das Gerät ist kurzfristig unbrauchbar.

Der Anwender kann dann unter umständen für iOS und iPadOS ein ausrangiertes Gerät verwenden um das neue Betriebssystem zu testen. Ein Mac-Nutzer hat die Möglichkeit, die neue Software auf einem externen Laufwerk einzurichten um von dort zu booten.

Wer andernfalls noch bis Herbst warten kann, kann sich dann wie üblich iOS 13, MacOS 10.15, iPad OS, TVOS 13 und WatchOS 6 in der finalen Version präsentiert.

Betriebssystem, iOS, Apple