zurück
Dez
20
2017

Kann Face ID doch ausgetrickst werden?

In China ist es einer Frau gelungen, das iPhone X ihrer Arbeitskollegin mit der neuen Funktion Face ID zu entsperren. Dies sollte laut Apple eigentlich unmöglich sein, zumal die beiden Frauen weder miteinander verwandt sind noch die gleichen biometrischen Merkmale teilen, wie es zum Beispiel Zwillinge tun. Hier kann es passieren, dass ein Zwilling das Gerät des anderen entsperren kann, jedoch dürfte dies nicht bei zwei vollkommen unterschiedlichen Personen funktionieren. 

Die Frau tauschte ihr neues iPhone X daraufhin um. Es wurde mitgeteilt, dass das Problem nur bei diesem einen iPhone aufgetreten sei. Jedoch bekam die chinesische Arbeitskollegin auch Zugriff das neue Gerät – wieder über Face ID. Diese Tatsache lässt ein wenig an der Sicherheit der neuen iPhone-Funktion zweifeln. Apple gibt zwar an, dass man auch die Entsperrung per Kennwort nutzen soll, damit es zu keinem Missbrauch kommt, dennoch verunsichert es, wenn die Funktion Face ID, die vorher so stark gelobt und sehnlichst von allen erwartet wurde, Schwachstellen aufweist, die an der Sicherheit für das iPhone zweifeln lassen.   

In Zukunft soll auch das iPad diese Entsperrfunktion bekommen. Hoffen wir also, dass iPhones und iPads vor Sicherheitslücken in Face ID und somit vor potentiellen Zugriffen Dritter wirklich sicher sind. 

Apple, iPhone, iPhone X, Face ID