zurück
Mai
17
2017

Gibt es bald schnellere Android-Updates?

Googles neue Version Android O könnte einige Neuerungen mitbringen, auch in Bezug auf die Auslieferung von Updates: So soll das neue Project Treble dabei helfen, dass Updates für das Betriebssystem schneller veröffentlicht werden.  

Dies funktioniert mithilfe einer neuen Schnittstelle, eines vendor interface, zwischen dem Android-System und den Treibern der jeweiligen Endgeräte. So soll es Herstellern erleichtert werden, ihre Updates an die Nutzer auszuliefern. Vor allem die monatlichen Security-Patches könnten so leichter verteilt werden.  

Android O wird im Herbst erwartet und soll als erste Android-Version mit dieser Schnittstelle ausgestattet sein. Eine Zertifizierung der vendor implementation seitens der Hersteller ist außerdem erforderlich. Weitere Informationen dazu sollen bald im Sommer folgen.  

Doch ob Treble die Auslieferungszeit von Updates wirklich verkürzt, bleibt unklar. Denn solange die Hersteller selbst weiterhin an den Security-Updates beteiligt sind, wird ihre Veröffentlichung auch in Zukunft länger dauern. Ein Problem ist hier nämlich, dass Google nicht die Möglichkeit hat, die Updates selbst auf die Endgeräte zu bringen. Und so wird es weiterhin herstellerabhängig sein, ob ein Gerät mit einem Update versorgt wird oder nicht und Treble wird dabei nur den Herstellern von Vorteil sein, die sich dafür einsetzen, die Updates auch wirklich auf die Geräte der Nutzer zu bringen.  

Android O, Project Treble, Updates